IVW-Oktober-2021 & Migrationshinweise

Die Nutzungsdaten für den Oktober 2021 der IVW-Digital-Angebote sind online! Hier geht’s zur #Monatsausweisung: ausweisung.ivw-online.de

Außerdem: Erste Infos zu den Themen „datenschutzkonforme Messlösung“, „berechneter Visit“ und Erhöhung der Transparenz in der IVW-Ausweisung durch eine „Reform bei den IVW-Angebotszusammenschlüssen“ (IVW-Verwaltungsratsbeschlüsse aus der Sitzung vom 4. November 2021). Mehr Informationen folgen in den kommenden Tagen in den Mitgliederkommunikations-Mailings, dem Newsletter und einem ausführlicheren Blog-Posts zu den bevorstehenden Änderungen und der neuen IVW-Dashboard-Ausweisung.

Die IVW-Monatsausweisung im Oktober

Im Oktober 2021 wurden rund 47 Milliarden PageImpressions und 8 Milliarden Visits durch IVW-Digital-Angebote erzeugt.

Im Vergleich zum Vormonat September stiegen die Seitenaufrufe (PIs) um knapp fünf Prozent und Webeseitenbesuche (Visits) um zwei Prozent (berechnet mit nicht gerundeten Werten). Insgesamt liegen die Zugriffe leicht unter Vorjahresniveau.

Die Nutzungsentwicklung der 650 Online-Angebote, 319 Apps, 318 Mobile Enabled Websites und zwei CTV-Angebote verlief im Oktober stabil und zeigt die regulären Traffic-Veränderungen hinsichtlich der Wochenenden.

Quelle: IVW-Dashboard | Büro Bardohn GmbH | Nutzungsentwicklung (Tagesbasis)

Auch im Oktober wurde ein Großteil des Traffics mobil ausgeliefert, etwa durch mobile Webseiten (MEW) oder Apps (Smartphone und Tablet). Die prozentuale Verteilung zeigte keine Veränderung gegenüber dem Vormonat.

Quelle: IVW-Dashboard | Büro Bardohn GmbH | Angebotsüberblick (Tagesbasis)

An einem durchschnittlichen Oktober-Tag wurden 5,7 Mal so viele Seiten (1,5 Mrd. PIs/Tag) aufgerufen, als das Webseiten besucht wurden (266 Mio. Visits/Tag).

Quelle: IVW-Dashboard | Büro Bardohn GmbH | Nutzungsentwicklung (Tagesbasis)

Die Daten basieren auf der XML-Schnittstelle der IVW und können von den Grundwerten der digitalen Ausweisung auf der Website abweichen, da Letztere zusätzlich zu den ausgewiesenen Angeboten auch gemessene Angebote umfasst, die mit S (Sanktion) oder M (Maßnahme) gekennzeichnet wurden, sowie „agof-nur geprüft“-Angebote. Hier finden Sie die verschiedenen Downloads über alle Angebote, die Sie schneller über eine XML-Schnittstelle beziehen und auswerten könnten.

Die Nutzungsdaten sind derzeit in einer Übergangsphase eingeschränkt vergleichbar, weil Angebote unterschiedliche Formen der Einwilligungs-Einholung für das Setzen von Cookies verwenden und Nutzungsdaten aus unterschiedlichen Messsystem parallel ausgewiesen werden. Die tatsächliche Nutzung eines Werbeträgers kann höher sein als die ermittelten Werte, die durch die Consent-Einholung und das neue anonyme Messsystem (IOMa) beeinflusst sind. Wir bitten dies bei der Nutzung der Daten zu berücksichtigen.

Hinweis zur #Migration auf das neue INFOnline Measurement

Am 01.12.2021 wird das Telekommunikation-Telemedien-Datenschutzgesetz (TTDSG) in Kraft treten. Damit ist eine consent-freie Zensusmessung der Werbeträgerleistung durch die IVW nicht mehr gewährleistet. Die Herausforderungen, vor der die IVW-Digital dadurch steht, war in der Branchenpresse in diesem HORIZONT-Artikel „Wie das Datenschutzgesetz die IVW-Onlinemessung ins Wanken bringt“ zu verfolgen.

Aufgrund dieser Entwicklungen erarbeitete die INFOnline, der Messdienstleister der IVW-Mitglieder, seit Sommer 2021 eine neue Messlösung mit einem Measurement Manager bei der der Einwilligungsstatus des Nutzers darüber entscheidet, welches Messsystem datenschutzkonform zum Einsatz kommt. Hierzu wurde zusätzlich ein Basis-Messsystem entwickelt, welches vollkommen einwilligungsfrei den Leistungswert PageImpression (Kontakt) ermitteln kann – also den IVW-Zensus und Außenvorgaben für weitere Markt-Media-Studien liefert.

Parallel zu dieser Entwicklung bildete sich aus dem IVW-Organisationsausschuss Online-Medien eine Taskforce, die flankierend die Herausforderungen bei der neuen Messung diskutierte und vor allem eine Lösung für die Fortführung des Leistungswerts „Visits“ entwickelte. Hier stand in der Diskussion, dass die INFOnline auf Basis der Zensusmessung unter Zuhilfenahme des unter Consent ermittelten PI-Visit-Verhältnisses einen Zensus-Visit berechnet. Ein Paradigmenwechsel bei der IVW: Neben Meldung (Print) und Messung (Digital) wird hier nun erstmals auch eine Berechnung eingesetzt – wobei man ehrlicherweise hinzufügen muss, dass der Visit noch nie gemessen, sondern schon immer ermittelt wurde: keine Marktforschung mit Modellierung sondern simple Mathematik! Entsprechend anspruchsvoll waren auch die Diskussionen zu diesem Berechnungsmodell. Die Beratungen wie tragfähig die Anwendung der Formel ist und ab wann die Formel sinnvollerweise angewendet werden kann/darf (ab welcher Consent-Quote, ab welchem Consent-Status; z.B. min. 20% Consent, weil sonst die Berechnung „unsicher“ ist) beschäftigen den OA auch über das Inkrafttreten des TTDSG hinaus, weil weitere Plattformanbieter bereits angekündigt haben, dass Lösungen von Drittanbietern (z.B. in Apps / iOS) blockiert werden und damit eine Messung nicht mehr möglich ist. Ein kontinuierliches Monitoring der Berechnung in der Übergangsphase scheint daher vonnöten.

Die Migration auf den Measurement Manager der INFOnline ist zum 04.10.2021 gestartet. Die IVW hat einen Migrationsplan erstellt und führt derzeit die ersten Migrationsprüfungen durch. Zum Dezember 2021 werden die ersten Angebote aus dem neuen Messsystem ausgewiesen werden. Derzeit wird noch unter Hochdruck an den Prüftools gearbeitet. So ist derzeit eine Prüfung von iOS-Apps möglich, bei den Android-Apps fehlen jedoch noch die Prüfmöglichkeiten. Diese Android-Prüftools werden voraussichtlich erst Mitte Dezember 2021 fertiggestellt und können erst dann zum Einsatz kommen. So lange wird die IVW die Migrations-Auditierung für Angebote dieser Plattform aussetzen bzw. werden wir mit komplexen Workarounds einige wenige dieser Apps bereits zum 01.12.2021 prüfen können. Es werden keine ungeprüften Angebote ausgewiesen: Voraussetzung für die Ausweisung ist in jedem Fall eine erfolgreiche, mangelfreie (nach IVW-Richtlinien) Migrations-Auditierung.

Aufgrund des datenschutzrechtlichen Drucks ist davon auszugehen, dass die Migration Ende des ersten Quartals 2022 als abgeschlossen gilt, weil viele der 1.300 Angebote bis zu diesem Datum migriert haben (so unsere Hoffnung), und ab diesem Zeitpunkt wieder alle auditierten Angebote aus einem einheitlichen Messsystem mit einheitlich ermittelten/berechneten Leistungswerten ausweisen.

Hinweis zur Transparenz in der IVW-Ausweisung

Meedia berichtet bei der IVW-Oktober-Ausweisung erneut über einen Transparenzverlust in der IVW-Ausweisung.

Am 04.11.2021 wurde durch den IVW-Verwaltungsrat eine Reform für Angebotszusammenschlüsse beschlossen, die dem Einhalt bietet. Ehemalige Single- bzw. Multi-Angebote (auch Netzwerke und Vermarktungsgemeinschaften, aber von denen gibt es bei der IVW nur noch drei, währen es unter den 1.300 IVW-auditieren Digitalangeboten rund 250 Multi-Angebote gibt, also Angebotszusammenschlüsse, die der Reform unterliegen) müssen sich zukünftig anders ausweisen und es gelten: Getrennte Listen für Einzelangebote und Angebotszusammenschlüsse – ein Vergleich von Angeboten ist nur innerhalb derselben Liste zulässig, Detailseiten für Angebotsbestandteile und eine höhere Detailtiefe, weil neue Schwellwerte für die Ausweisungstiefe von Angebotsbestandteilen definiert wurden (hierzu informieren wir die IVW-Mitglieder noch ausführlich in einer Mitgliederkommunikation und ab 01.12.2021 finden sich die Änderungen auch in den entsprechenden Online-Richtlinien der IVW, die dann in Kraft treten).

Die geforderte Erhöhung der Transparenz in der Ausweisung wird mit den getroffenen Maßnahmen erreicht. Im ersten Quartal 2022 soll die IVW-Ausweisung für diese Reform angepasst werden. Es wird eine Dashboard-Lösung in PowerBI eingeführt.

Hinweis zum Leistungswert „Visit“

Mit der Umstellung auf das datenschutzkonforme Messsystem Measurement Manager (Zensusmessung) wird der bislang ermittelte Leistungswert „Visit“ (Zusammenfassung einzelner zusammenhängender Kontakte eines Nutzers „PageImpressions“ zu einem „Visit“ = Besuch) in Teilen berechnet.

Dies ist erforderlich, weil in § 25 TTDSG in Übereinstimmung mit dem Regelungsgehalt des Art. 5 Abs. 3 der e-Privacy-RL die Speicherung von Informationen beziehungsweise der Zugriff auf Informationen grundsätzlich durch die Einwilligung der Endnutzer bedingt ist (auch eine temporäre Speicherung einer Information im LSO local storage ist damit nicht einwilligungsfrei möglich, dies ist aber unabdingbar für die Ermittlung eines Visits).

Außerdem wird die IVW zukünftig aufgrund der datenschutzrechtlichen Regelung des TTDSG auch nicht mehr die Zugriffe in inländische und ausländische Nutzung unterscheiden können. Der Kategorien-Visit wird aufgrund technischer Restriktionen künftig entfallen.

Soweit möglich, wird der Visit wie bisher ermittelt. Nur für den „Rest“ (vor Consent) wird der Visit berechnet. Die Formel für die Berechnung lautet: Anhand der PageImpressions des Zensusmesssystems (consent-frei) wird mithilfe des PI:V-Verhältnisses aus der Messung hinter Consent (pseudonyme Messung) der Visit berechnet.

Eine Kennzeichnung am Angebot in der IVW-Ausweisung, ob der Visit ermittelt oder berechnet wurde, findet in der Übergangsphase nicht statt.

Die Verwendung des anonymen Messsystems, auf welches in der ersten Migrationsphase bereits rund 50 der 1.300 Angebote migriert haben, ist zukünftig nicht vorgesehen. Dieses Messssystem kommt nicht zur Anwednung, wird aber im Measurement Manager enthalten sein (falls sich die rechtliche Lage ändert und die ePrivacy-VO das TTDSG ablöst). Grund: Mit dem anonymen Messsystem kann der Visit nicht überschneidungsfrei (site-übergreifend) ermittelt werden, weshalb eine Berechnung des Visits aus dem PI:V-Verhältnis aus diesem Messsystem (IOMa) abzulehnen ist. Für die Berechnung des Visits ist entweder der Measurement Manager (MM = All in One-Lösung) zu verwenden oder in Ausnahmefällen eine Stand alone-Lösung aus Basismessung (IOMb) und pseudonymer Messung (IOMp; ehem. SZMnG). Die „Ideallösung“ ist verbindlich ab voraussichtlich Ende Q1-2022 bei der IVW einzusetzen.

Zudem wird consent-frei keine Unterscheidung in inländische und ausländische Nutzung mehr möglich sein. In der Ausweisung entfallen daher auch diese Leistungswerte.

Ab voraussichtlich dem 31.03.2022 (Migrations-Deadline) werden die Visits aller Angebote nach diesem Verfahren berechnet. Das Verfahren wird so lange angewendet bis ggf. die nationale oder europäische Gesetzgebung audience measurement in einer Weise privilegiert, dass der Visit wieder wie bisher ermittelt werden kann.

Bitte beachten Sie nochmals sorgfältig, dass ab dem 01.12.2021 das IVW-Angebot selbst dafür verantwortlich ist, die Reichweitenmessung datenschutzkonform durchzuführen: Angebote müssen daher selbsständig die entsprechenden Konfigurationen in der Consent-Management-Plattform (CMP) und im Measurement Manager der INFOnline vornehmen (Hinweise finden sich in den entsprechenden Integration Guides) oder Stand alone-Lösung unter Consent (ggf. mittels Consent-Layer) stellen. Die IVW-Prüfung beeinhaltet keine datenschutzrechtliche Beurteilung, sondern ausschließlich die Prüfung, ob eine korrekte Vertaggung für die Ermittlung der Werbeträgerleistung vorliegt. Die IVW wird ab dem 01.12.2021 nicht in vorauseilendem Gehorsam und als „verlängerter Arm“ der Landesdatenschutzaufsichtsbehörden verstöße gegen die Consent-Einholung mahnen oder sanktionieren (ggf. wird die IVW dies nach dem Abschluss der Migration ab voraussichtlich Ende Q1-2022 vornehmen).

Bitte berücksichtigen Sie die derzeit eingeschränkte Vergleichbarkeit stets bei jeder Nutzung der IVW-Nutzungsdaten.

Über alle in diesem Blog-Post berichteten Verwaltungsratsbeschlüsse (datenschutzkonforme Messung und Visit-Berechnung sowie Reform der Angebotszusammenschlüsse) vom 04.11.2021 und deren Auswirkungen werden die IVW-Mitglieder auch noch zeitnah via Mitgliederkommunikation und Newsletter informiert.

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Blogpost „Das neue INFOnline Measurement“ oder unter www.infonline.de/measurement/.

Empfohlene Artikel