Was bringt mir die XML-Schnittstelle der IVW?

So manch ein Datenanalyst ist schon auf die Idee gekommen von der IVW die XML-Schnittstelle zu beziehen um die Nutzungsdaten, die dort zur Verfügung gestellt werden, auch gleich in ein Analyse- und Datenvisualisierungsprogramm zu importieren und loszulegen.

Aber nun ist die Frage vielleicht am Anfang noch: Was kann ich aus den Daten eigentlich abfragen?

Von Katrin Bögelsack

Was kann man mit den IVW-Daten aus der XML-Schnittstelle machen?

Nun ja, wie in vielen Bereichen der Welt ist es in der digitalen Branche auch oft eine wertvolle Information welches Angebot auf dem Markt in einem Ranking oben steht. Wie ordnet sich das eigene Angebot im Vergleich zu der Konkurrenz in eine Rangliste ein? Welche Kennziffern haben welche Werte und wie sieht die Entwicklung im zeitlichen Verlauf mancher Kennzahlen aus?

Bei der IVW sind Kennzahlen wie PageImpression (PI), Visit, Kategorien-PI und Kategorien-Visit DIE Kennzahlen überhaupt – die Definition dieser Metriken obliegt dem #Organisationsausschuss Online-Medien der IVW seit Anbeginn der Messung und Prüfung von digitalen Werbeträgern durch die IVW im Jahr 1997. Wenn man sich für diese Werte interessiert und dazu nicht nur allgemein über ein gesamtes Angebot, sondern auch über das Mitglied mit vielen Angeboten und mehreren Kennzahlen gleichzeitig eine Analyse starten möchte, kommt man nicht um die #XML-Schnittstelle drum herum. Man kann diese Schnittstelle ganz einfach anfragen und als kostenpflichtigen Service buchen. So erhält man dann einen eigenen Zugang, sodass man Tagesdaten und/oder Monatsdaten untersuchen kann.

Wir haben mal aufgearbeitet, welche Auswertungen die IVW mit einem Datenanalyse-Tool umsetzen kann und was für Informationen wir damit schnell und einfach erhalten…

Hier sei noch kurz zu erwähnen, dass die IVW mit dem Tool von Microsoft Analysen und Dashboarding-Visualisierungen aufbereitet: ich rede von Power BI. Es gäbe aber noch einige andere auf dem Markt, wie Tableau, Clipfolio, Datapine usw., die sich auch dafür eignen würden.

Zum einen kann man sich die allgemeinen Entwicklungen der Kat-PI und Kat-Visits über alle Angebote oder spezifisch zu einem Angebot oder ausgewählte Angebote eines Mitglieds anzeigen lassen. So kann ein Angebot einsehen, ob die Kat-PI oder Kat-Visits zu seinem speziellen Themenbereich sich steigern, konstant bleiben oder gar sinken. Saisonale Entwicklungen sind somit aufdeckbar. Es kann zum Beispiel dadurch der starke Anstieg des Themen-Bereichs „Nachrichten“ zum März 2020, sowie im gleichen Zeitrahmen ein Abfall des Themas „Sport“ über alle Angebote der IVW festgestellt werden.

Ist es für einen Bericht evtl. von Bedeutung, wieviel Traffic in PI, Visits oder auf Kategorien-Ebene zu allen Multi-Angeboten der IVW entstanden ist? Spielt eine getrennte Betrachtung der Angebote nach den Auslieferungsformen Online, MEW, App und CTV eine Rolle in den Reports? Wie sieht die Entwicklung des Themas „Sport“ auf allen mobile enabled Websites aus?  Was sind die Top-10-Themen des Monats August 2020?

All das kann man mit den Nutzungsdaten aller IVW-Angebote herausfinden!

Und so kann man es angehen

Mit Hilfe von Power BI von Microsoft laden wir die Daten aus der Schnittstelle über den Web-Link in die Bearbeitungsoberfläche. Wie bei Excel 2019, in dem auch Daten aus verschiedenen Quellen importiert werden können, werden die Daten transformiert und für die Dashboard-Anwendung bearbeitet. Nach Bearbeitung und Zusammenführung der notwendigen Spalten aus der Schnittstelle, sowie Ergänzung u.a. von Datumstabellen, werden die wichtigen Beziehungen zwischen den Tabellen erstellt und die Grundlage für zeitliche Verläufe geschaffen.

Sind die Tabellen einmal fertig in Power-BI angelegt, kann nun das Dashboard mit diversen Visualisierungsmöglichkeiten erstellt werden. Neben einfachen Säulen- und Torten-Diagrammen, sind auch diverse Maps und Tabellen-Darstellungen möglich. Über verschiedene Filter-Einstellungen für Texte und Zeiten, sowohl als Schieberegler, als auch als Button oder Such-Feld, sind die Visualisierungen steuerbar. Mit ein bisschen Erfahrung in Python oder R kann man einige zusätzliche Erweiterungen zusammenstellen. Sogar PowerPoint-Präsentationen oder PDFs lassen sich aus dem gesamten Dashboard downloaden.

Diese Auswertungen sind auf Monatsebene, sowie auch zum Teil Tagesebene möglich.

Wer sich also die Mühe sparen möchte aus dem grafischen Interface der IVW-Ausweisung oder dem Download im .cvs-Format der IVW-Tagesnutzungsdaten  regelmäßig die einzelnen Dateien zu ziehen, um diese für Auswertungen zusammen zu spielen, sollte sich mit der XML-Schnittstelle die Arbeit einfacher gestalten. Denn auch im Fall von Verzögerungen in der Datenlieferung kann durch eine Anbindung an die Schnittstelle der Report aktualisiert werden, ohne großen Aufwand.

Vorteile der XML-Schnittstelle

Wie Sie sehen werden, können Sie eine Menge Vorteile aus der Anwendung der XML-Schnittstelle ausschöpfen. Dazu gehören BI-Lösungen für Redaktionen, automatisierte Tages-, Wochen- oder Monatsvergleiche konkurrierender Angebote oder Traffic-Gewinne und -Verluste einsehen.

Wenn Sie nun also Interesse haben oder sich weiter informieren wollen zu der XML-Schnittstelle bei der IVW, kontaktieren Sie uns gerne hier.

Und sollten Sie sich unsicher sein, folgen Sie einfach der Erfolgsformel für Digital-Anbieter:

Empfohlene Artikel