Meet the OA – 10 Fragen an Wolfgang Schmitz-Vianden

„Der Streit ist Ausdruck der gemeinsamen Arbeit an der besten Lösung. Und da der OA viel zu lösen hat, wird oft gestritten. Gut so!“​

Im Rahmen unserer Reihe „Meet the OA“, in der wir die Delegierten des IVW-Organisationsausschusses Online-Medien vorstellen, präsentieren wir Ihnen heute unser Interview mit Wolfgang Schmitz-Vianden.

1. Seit wann sind Sie im #Organisationsausschuss Online-Medien der IVW?

Als Delegierter seit 2003, zuvor mehrere Jahre Delegierten-Stellvertreter im OA sowie Mitglied in der damaligen „Technischen Kommission“.

2. Welchen Verband repräsentieren Sie?

Den BDZV.

3. Was machen Sie beruflich?

Geschäftsführer der OMS.

4. Was war das spannendste Projekt seit Ihrer Delegierung?

Das erste Kategoriensystem.

5. Was war die umstrittenste Entscheidung?

Der Streit ist Ausdruck der gemeinsamen Arbeit an der besten Lösung. Und da der OA viel zu lösen hat, wird oft gestritten. Gut so!

6. Was stört bei der Ausübung dieses Ehrenamtes für die IVW?

Wenn Politik das sachlich bessere Ergebnis verhindert.

7. Was macht Ihnen besonders Spaß im Rahmen Ihrer Delegierung? 

Der fachliche und persönliche Austausch über die Mediengattungen hinweg.

8. Für was steht Ihrer Meinung nach die IVW im Digitalbereich? Welchen Einfluss hat die IVW auf den digitalen Werbeträgermarkt?

Die nach einem standardisierten Verfahren gemessenen und geprüften Kennzahlen sind eine verlässliche und wichtige Basis für ein Vielzahl von Entscheidungen im Digitalbereich.

9. Was wünschen Sie sich für die Zukunft der IVW? Welche Herausforderungen kommen auf die IVW im digitalen Werbeträgermarkt zu?

Schneller werden, dabei die Gründlichkeit nicht außer Acht lassen.

10. Und zum Schluss: Die Verantwortung für welches in der IVW ausgewiesene Angebot hätten Sie gerne inne?

Ich habe viele Jahre IVW-ausgewiesene Angebote verantwortet und freue mich über den Job, den ich gerade mache.

„Der Streit ist Ausdruck der gemeinsamen Arbeit an der besten Lösung. Und da der OA viel zu lösen hat, wird oft gestritten. Gut so!“
Wolfgang Schmitz-Vianden
Geschäftsführer der OMS

Empfohlene Artikel